3D Operationsplanung

Bei der 3D (dreidimensionalen) Eingriffsplanung wird eine bevorstehende Operation mithilfe eines speziellen Computerprogramms simuliert.

Bildgebende Verfahren wie beispielsweise Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) geben Aufschluss über patientenspezifische Voraussetzungen und individuelle anatomische Gegebenheiten des Patienten und können als 3-D Modell dargestellt werden.

Wesentliche Schritte der Operation können somit dreidimensional im Vorhinein dargestellt und verständlich mit dem Patienten besprochen werden. Zusätzlich können mögliche Risiken können so im Vorhinein rechtzeitig erkannt und minimiert werden.

Ziel der 3D Operationsplanung ist der minimal-invasive Eingriff, das bedeutet, eine maximal schonendende Operation mit möglichst schneller anschließender Genesung.